• Kein Mensch ist so beschäftigt, dass er nicht die Zeit hat, überall zu erzählen, wie beschäftigt er ist. Robert Lembke

sonntags 10 Uhr

Im 10:00-Uhr-Gottesdienst feiern wir alle miteinander Gottesdienst. Gott will uns Menschen begegnen, deshalb kommen wir zusammen. Wir wollen uns von ihm durch sein Reden ansprechen lassen. Mit Liedern, Gebeten und mit dem Leben wollen wir antworten und ihn verehren.


Treffpunkt Kreuz


Kindergottesdienst parallel im Gemeindehaus – nicht in den Ferien.

Treffpunkt Kreuz gehört zu unserem Gottesdienst: das Angebot sich ganz individuell segnen zu lassen.

Kleinkinder und ihre Eltern sind uns herzlich willkommen. Erst, wenn es den Kleinen “zu bunt” wird, sollten die Eltern mit ihnen den Eltern-und-Kind-Raum aufsuchen :).
Natürlich genießen wir unseren Gemeinde-Kaffee o.ä. und den gut-sortierten Büchertisch inklusive Leihbücherei im Foyer.
Für unseren Gottesdienst nehmen wir uns Zeit – er kann daher zwischen 60 und 90 Minuten dauern.

KiGo

… ist die Bezeichnung für unseren Kindergottesdienst.

Wir treffen uns immer zeitgleich zum Gottesdienst (Bethanien-Kapelle) im Untergeschoss des Gemeindehauses.

Ansprechpartnerin: Sabine Schneider

FEIERABEND

… ein Jugendgottesdienst für jeden. Wir, Menschen aus Gemeinden von überall her, wollen einen Ort schaffen, wo Menschen hinkommen können, wie sie sind, auch wenn sie einen schlechten Tag hatten. Ein Ort, wo sie wissen, da ist jemand, der sich für mich interessiert, der mit mir singt, betet.
Ein Ort wo gute Laune herrscht.Im Vordergrund steht natürlich das verkünden von Gottes Botschaft, doch beim gemeinsamen Essen und sonstigem, besteht immer die Möglichkeit sich auszutauschen, zu lachen und einfach die Gegendwart von vielen unterschiedlichen Menschen zu genießen.

Alle drei bis vier Monate findet dieser Gottesdienst in der Kapelle statt. Das Besondere hierbei ist, dass jeder die Möglichkeit hat, Ideen miteinzubringen und das gesamte Team nicht nur von der Feg Aufderhöhe stammt. Jeder ist herzlich eingeladen mitzuwirken oder einfach nur zuzuhören. Wir würden uns auf euch freuen 🙂

mehr lesen

Abendmahl – Mahlfeier

In der Regel feiern wir am ersten Sonntag im Monat das “Abendmahl”. Wir haben ein evangelisches Abendmahl-Verständnis, auch wenn wir diese Bezeichnung – Abendmahl – die den Zeitpunkt der Feier betont nicht für besonders sinnvoll halten. Wir bevorzugen die Bezeichnung Herrnmahl, denn sie macht deutlich, wem das Mahl gehört und wer der Gastgeber ist. Dummerweise sind die vielen Konsonanten aber nicht leicht auszusprechen, so dass manchmal auch ein Herrenmahl daraus wird – was natürlich nicht gemeint ist. Wir reden daher meist von der Mahlfeier.

Es geht darum, dass Jesus selbst seine Leute an sein Leben, Sterben für uns und seine Auferweckung wirksam erinnert. Jesus verschenkt sich selbst!

Für unsere Mahlfeier benutzen wir Traubensaft und Einzelkelche und diverse Brotsorten. In der Regel feiern das von Jesus eingesetzte Mahl in der so genannten Herrnhuter-Form, das heißt, wir bleiben als Gemeinde auf unseren Plätzen sitzen und die Mitarbeitenden verteilen die Gaben an die Gemeinde, indem diese durch die Reihen gegeben werden.

Andere Formen wählen wir zu besonderen Gelegenheiten. Zum Beispiel feiern wir am Ostersonntag frühmorgens das Jesusmahl in einer sehr freien und fröhlichen Form um den Tisch des Herrn (Altar). Einen mehr feierlichen, besinnlichen Aspekt erleben wir im liturgischen Abendmahl, welches ca. zweimal im Jahr abends im Gemeindehaus gefeiert wird.

mehr lesen